BME-Region Nürnberg - Mittelfranken

Daten - mehr Daten - viel mehr Daten - unglaublich viele Daten. Neben der Corona-Pandemie und weiteren aktuellen Herausforderungen sind Daten häufig Gesprächsthema Nr. 1 in vielen Bereichen: „Datenschutz“, „Datenlecks“, „Datenmissbrauch“ und „Massendaten“ sind nur einige Begriffe, die im alltäglichen Sprachgebrauch und in den Medien erscheinen. Spätestens seit In-Kraft-Treten der Europäischen Datenschutzgrundverordnung erhielt das Wort „Datenschutz“ eine ganz besondere Bedeutung.

Ohne Daten und ohne einen Austausch von Daten wären enorm viele Transaktionen in einer sich fortschreitend digitalisierenden Welt nicht möglich. Sowohl im Einkauf als auch in allen anderen Unternehmensbereichen lassen sich (Massen)Daten zielgerichtet verwenden.

In dieser Veranstaltung veranschaulichen Hr. Prof. Dr. Bremer und Hr. Haas beispielhaft, wie sich Massendaten für künstliche Intelligenz und innovative Softwarelösungen verwenden lassen.

Prof. Dr. Bremer

Vor seiner Berufung als Professor für Wirtschaftsinformatik an die Technische Hochschule Nürnberg war Dr. Bremer zwölf Jahre im Einkauf von Siemens und adidas tätig. Sein besonderes Interesse galt dabei stets den IT-Werkzeugen und Hilfsmitteln, die uns Einkäufern das Leben erleichtern sollen. Auf diesem Gebiet ist Professor Bremer forschend und lehrend tätig. Zur Zeit beschäftigt er sich im Rahmen mehrerer studentischer Projekte und Abschlussarbeiten mit Robotic Proces Automation, Chatbots und Advanced Analytics im Einkauf. 


Hr. Haas

Christian Haas kennt die Herausforderungen globaler Unternehmen aus zahlreichen Projekten. Nach über 20 Jahren Erfahrung in der Management-Beratung und vielen Optimierungserfahrungen fokussiert er sich jetzt darauf, Mehrwert für Unternehmen aus Daten und digitalen Geschäftsmodellen zu generieren.


Informationen

Weiterempfehlen